Home > Aktivitäten > Für Sie unterwegs

Für Sie unterwegs

  • DE
  •  
  •  

Tauchen Sie in die Welt von 4anytime ein. Erfahren Sie spannende Informationen rund um unsere Inkontinenz-Produkte und lernen Sie neue Sportarten, aussergewöhnliche Talente und beeindruckende Persönlichkeiten kennen.

Haben Sie Ferienpläne?

Vielleicht sind Sie schon in den Vorbereitungen. Eine Frage taucht sicher auf: wie viel Platz und Gewicht brauchen die Einmalkatheter und das ganze Zubehör in meinem Koffer? Hat es noch genügend Platz für Kleider, Schuhe, Bücher und Kulturbeutel?

Die Lösung für Frauen
Nehmen Sie die gebrauchsfertigen Einmalkatheter Actreen® MiniCath und Actreen® MiniSet mit auf Reisen. Sie sind nur ein paar Gramm schwer, sehr platzsparend und gleichzeitig sicher und sanft in der Anwendung.

Die Lösung für Männer
Nehmen Sie die gebrauchsfertigen Einmalkatheter Actreen® Hi-LiteCath und Actreen® Hi-LiteSet mit auf Reisen. Sie sind leicht im Gewicht, zusammenfaltbar und brauchen wenig Platz im Gepäck. Die Anwendung ist einfach und praktisch.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bestellen Sie Testmuster anhand des Musterbestellformulars und überzeugen Sie sich selbst. Wir wünschen Ihnen bereits jetzt schöne Ferien.

Bianca’s Flug

Bianca’s Flug mit dem sie anderen Menschen mit Handicap Mut machen will. Schauen Sie sich das Video unter dem Link an und stellen Sie sich den Emotionen!

Hier der Link dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=LIcFyAvLbZE

Vielleicht möchten auch Sie so etwas erleben. Die Informationen finden Sie unter www.wings4people.ch. Stefan Keller freut sich auf  Sie!

2016-01-15 Wings4people
Sie sitzen im Rollstuhl und möchten in Höhen emporsteigen, über faszinierende Landschaften blicken und sanft wieder zu Boden gleiten?
Kein Problem, Wings4people ermöglicht Paraplegikern oder anderen Menschen mit Einschränkungen das Gleitschirmfliegen. Die Organisation arbeitet mit zertifizierten Gleitschirmlehrern zusammen, initiiert die Konstruktion und die Herstellung spezieller Flugausrüstungen und setzt sich für die Umsetzung des Behinderten-Gleichstellungsgesetzes ein.

Erfahren Sie mehr unter: www.wings4people.ch

Anbei finden Sie ein interessantes Video dazu:


Lust auf coole Geschichten, spannende Projekte und pure Motivation?

Rüdiger Böhm ist Motivationstrainer, Redner, Coach und Buchautor. Der Grenzgänger ist 100% authentisch und er weiss, was es bedeutet, wenn sich im Leben binnen einer Sekunde alles verändert.

Nach einem schweren Verkehrsunfall stand er 1997 plötzlich ohne Beine da. Der Mutmacher hat sich ins Leben zurück gekämpft. Er lebt seit sechs Jahren in der Schweiz und seit kurzem gibt es das Buch über seinen eindrucksvollen Weg.

Profitieren Sie von seinen Erfahrungen und lassen Sie sich von seiner positiven Ausstrahlung anstecken.

Sichern Sie sich jetzt Ihr Exemplar dieser beeindruckenden und aussergewöhnlichen Geschichte. Das Buch „no legs no limits!“ kann als fester Einband unter www.ruedigerboehm.de/buch bestellt werden.

Copyright Manfred-Sauer-Stiftung, 2014. Mit Genehmigung von Veronika Geng.
Copyright Manfred-Sauer-Stiftung, 2014. Mit Genehmigung von Veronika Geng.

2016-10-24 Rollstuhlfahren und Nordic Walking - ist das möglich?

Im ersten Moment wohl eher nicht… aber weit gefehlt! Nordic Rolling, auch Pole Wheeling genannt, ist der neue Stern am Rollstuhl-Fitnesshimmel. Dieser trendige Rollstuhl-Sport kann mit vielen Vorteilen die Gesundheit aufwerten.

Der Rollstuhl wird mittels in der Länge angepassten Stöcke, den sogenannten Poles, angetrieben. Mit den Poles stösst man sich selbst und den Rollstuhl am Boden vorwärts. Mit der richtigen Technik bietet das Pole Wheeling u.a. ein effektives Muskel- und Herz-Kreislauftraining.

Das Pole Wheeling ist eine Alternativsportart, welche nicht für jeden Rollstuhl-fahrenden geeignet ist. Voraussetzung sind ausreichende Kraft in Armen und Rumpf, vor allem bei Steigungen. Bei richtiger Anleitung ist diese Sportart ein gutes Training für Arme, Schultern, Brust-, Rücken- sowie Tiefenmuskulatur. Zum Spassfaktor trägt auch die erstaunliche Geschwindigkeit bei, welche bei dieser Möglichkeit der Fortbewegung erreicht werden kann.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Auf der folgenden Webseite erfahren Sie alles zum Thema Pole Wheeling:

www.der-querschnitt.de/archive/14971

Ein Video zeigt Ihnen wie’s funktioniert:

https://www.youtube.com/watch?v=7QX102KYfHI

Haben Sie weitere Fragen? Herr Heinz Frei freut sich auf Ihre Nachricht unter heinz.frei@spv.ch.

2016-08-19 Dem Fuchs dicht auf den Fersen…

Anfangs Juli dieses Jahres hatten wir die Möglichkeit den neuen Foxtrail „Zeus Barrierefrei“ für Rollstuhlfahrer in der Stadt Luzern zu testen.

Die versteckten Spuren des Fuchses leiteten uns durch die wunderschöne Natur, mit dem Schiff über den Vierwaldstättersee und durch verwinkelte Gassen in der Altstadt. Der Beginn unseres Abenteuers verlief holprig, fanden wir doch den ersten Hinweis erst nach langem Suchen. Doch dann hatte uns das Jagdfieber gepackt und wir wurden vom Fuchs in seinen Bann gezogen. Mit seinen gut versteckten Hinweisen und den spannenden Rätseln hielt er uns immer auf Trab. Obwohl einige von uns in Luzern wohnen, hatten wir doch noch nie die verschiedenen Viertel der Stadt Luzern besucht. Auch Sehenswürdigkeiten wie die Kappelbrücke, das Stadt-Theater und der Torbogen konnten wir auf unserer kleinen Reise auf ganz neuen Blickwinkeln entdecken. Unser Rückblick auf den Foxtrail ist mit vielen positiven Eindrücken und Erlebnissen geschmückt. Obwohl es einige Situationen gab, in denen wir das Rätsel nicht auf Anhieb lösen konnten. Doch mit tiefem Durchatmen, gutem Teamgeist und viel Cleverness schafften wir es bis am Schluss den Fuchs zur verfolgen und sogar noch ein Siegerfoto zu knipsen. Das Thema barrierefrei wurde in unseren Augen vollkommen erfüllt. Unser Rollstuhlfahrer Markus konnte die Jagd ohne grössere Hindernissen und mit nur wenig Hilfe von uns Fussgängern meistern. Treppen wurden umfahren, geteerte Strassen gewählt und es musste kein steiler Hang befahren werden.

Probiert es aus und schickt uns eure Bilder und Eindrücke vom Foxtrail an alina.wessner@bbraun.com Wir sind gespannt!

 

2016-01-05 Rafroball -  ein Integrationssport, der verbindet
Das Ziel ist behinderte Menschen mit nicht-behinderten Menschen zu verbinden und den Spass am Spiel zu fördern. Im Normalfall wird Integration immer aus Sicht des Menschen mit einer Behinderung hin zum Menschen ohne Behinderung gesehen. Rafroball macht genau das Gegenteil und verwischt alle Differenzen! Das gemeinsame Ziel aller Spieler ist es, sich als Einzelner in der Mannschaft einzusetzen und den Anderen durch die Integration im Sport zu entdecken.

Rafroball wurde im Jahr 1997 gegründet und wird seither erfolgreich in der Westschweiz gespielt. Das Wort Rafroball ist eine Mischung aus den jeweiligen Nachnamen der Erfinder: Thierry Rappilard, Lionel und Jonas Frossard und Prince Ballstraz. Pro Mannschaft sind vier Feldspieler und ein Torhüter zugelassen. Der ballspielende Spieler darf sich nicht fortbewegen und den Ball nicht länger als 10 Sekunden besitzen. Rollstuhlfahrer dürfen von einem Fussgänger gestossen und beim Ballauffang unterstützt werden.

Mit Erfolg war Rafroball auch an der Swiss Handicap Messe in Luzern dabei und demonstrierte spannende Demo-Spiele.

Haben Sie Lust auf mehr? Möchten Sie selber spielen? Rafroball kommt jetzt auch in die deutsche Schweiz. Kontaktieren Sie info@rafroball.org.
Mehr Informationen zu dieser Ballsportart finden Sie auch unter: www.rafroball.org. Auf YouTube befinden sich ebenfalls spannende Videos, die die Sportart demonstrieren.

Reinschauen lohnt sich:
https://www.youtube.com/watch?v=GL1HiwvsmJg

Quelle: www.thalia.ch
Quelle: www.thalia.ch

2015-12-10 Ich und Du – das neue Buch von Philippe Pozzo di Borgo
Bekannt wurde Philippe Pozzo di Borgo durch das erfolgreiche Buch „Ziemlich beste Freunde“, welches später verfilmt wurde und in der Schweiz der zweitmeist besuchte Film aller Zeiten wurde.
Nun hat Philippe ein neues Buch geschrieben mit dem Titel „Ich und Du“. Darin beschreibt er das eigene Ego und dass er früher wenig aufnahmebereit war, sei es gegenüber von Freunden, Familie oder Fremden.  Er erkennt, dass man einem Menschen nur dann begegnen kann, wenn man seine Schwächen zeigt, das Nicht-Perfekte annimmt und offen für die Sichtweise seines Gegenübers ist.
Es ist ein berührendes Buch über die Wichtigkeit von Nähe, Akzeptanz, das eigene Ego und die Angst vor Ablehnung.
„Ich und Du“ gibt es in gebundener Form, eBook und als Hörbuch. Bestellt werden kann das Buch über www.thalia.ch
Dort finden Sie auch eine intressante Hörprobe des Buches. Reinschauen lohnt sich!

2015-06-03 Begleiten Sie Sonja Häsler quer durch die ganze Welt!
Sonja hat schon sehr viele Länder bereist. Im hohen Norden, speziell in Schweden fühlt sich Sonja sehr wohl, nicht nur im Sommer sondern auch bei klirrender Kälte im Winter. Aber auch Länder wie Spanien, Türkei, Israel, Südkorea, Guatemala, Peru, um nur einige zu nennen, gehören zu ihren beliebten Reisezielen.
Sonja ist sehr aktiv unterwegs, mag aber auch ruhige Stunden beim Paddeln auf verschiedenen Gewässern dieser Welt. Dank ihren treuen Begleitern, dem sofort einsatzbereiten Actreen® Mini Cath und Actreen® Mini Set kann sie auch unterwegs die Blase diskret und einfach entleeren. sei es bei minus 40 Grad im Norden oder bei heissen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit in südlichen Gefilden  Sonjas Aussage dazu: auf Actreen® Mini kann ich mich 100 % verlassen 4everywhere!

Möchten auch Sie Actreen® Mini testen?


Weitere Informationen

Indonesien

Indonesien

Indonesien

Indonesien

Indonesien

China

China

Seoul / Südkorea

Guatemala

Guatemala

Mallorca

Schweden

Schweden

Schweden

Israel

Peru

Peru

2015-02-09 Tauchen lernen - auch mit Handicap

Sie sitzen im Rollstuhl, möchten aber gerne tauchen lernen?
Das ist kein Problem! Versuchen Sie einen Schnuppertauchgang bei HSA Switzerland. HSA-Switzerland (Handicapped Scuba Association) ist eine Vereinigung zur Förderung des Behindertentauchens in der Schweiz. B. Braun Medical AG unterstützt seit vielen Jahren die Aktivitäten von HSA. Melden Sie sich einfach hier an:
www.hsa-switzerland.ch/unsere-kurse.html


  • Download Flyer zu Tauchen lernen

  • Flyer Tauchen lernen

2015-02-02 Smolball - eine noch unbekannte Sportart für Rollstuhlfahrer

Nebst Spass wird beim Smolball auch die Kondition und der Teamgeist gefördert.  Es wird in zwei Mannschaften mit jeweils drei Feldspielern und einem Torhüter gespielt. Alle Mitspieler sind mit einem Racket bewaffnet, mit denen ein Soft-Tennisball auf zwei Unihockey-Tore gespielt wird. Der Ball darf jongliert werden, muss aber nach vier Berührungen mit dem Racket gespielt oder aufs Tor geschossen werden.


Mehr Infos gibts dazu auf www.smolball.com

Hier ein interessantes Video, anschauen lohnt sich:

2015-03-05 Smolball – eine noch unbekannte Sportart für Rollstuhlfahrer
Nebst Spass wird beim Smolball auch die Kondition und der Teamgeist gefördert. Es wird in zwei Mannschaften mit jeweils drei Feldspielern und einem Torhüter gespielt. Alle Mitspieler sind mit einem Racket bewaffnet, mit denen ein Soft-Tennisball auf zwei Unihockey-Tore gespielt wird. Der Ball darf jongliert werden, muss aber nach vier Berührungen mit dem Racket gespielt oder aufs Tor geschossen werden.
Mehr Infos gibts dazu auf www.http://www.smolball.com

Hier ein interessantes Video, anschauen lohnt sich!


2015-02-02 Andreas Pröve - Abenteuer im Rollstuhl

Andreas Pröve bereist in seinem Rollstuhl die ganze Welt. 
Als er 1985 durch Burma reiste, hätte er sich nicht vorstellen können, dass es fast 30 Jahre dauern sollte, bis er dieses wundervolle Land wiedersehen sollte. Nun hat er seinen 20-jährigen Sohn Luca zu den Stationen der damaligen Reise geführt.

Quelle: www.proeve.com/myanmar-burma-nach-30-jahren-nocheinmal-2/

Seine spannenden Bücher verlosen wir in unserem Wettbewerb um die lustigsten oder spannendsten Geschichten. Machen Sie mit!hier