Home > Produkte > FAQ

FAQ

  • DE
  •  
  •  

Alle Fakten rund um Inkontinenz für Sie zum Nachlesen

Ihr Urologe oder die Sie betreuende (anleitende) Fachperson wird mit Ihnen zusammen die passenden Hilfsmittel auswählen.

Schweregrad der Kontinenzstörung: Harnverlust in vier Stunden:
Leichte Inkontinenz: ca. 50–100 ml
Mittlere Inkontinenz: ca. 100–200 ml
Schwere Inkontinenz: ca. 200–300 ml
Schwerste Inkontinenz: mehr als 300 ml

Bei Personen, die Katheter verwenden, ist eine erhöhte Anzahl von Bakterien im Urin nicht ungewöhnlich.

Sie sollten jedoch Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie unter folgenden Symptomen leiden:

Schmerzen beim Wasserlassen
Erhöhte Temperatur
Häufiger Harndrang
Übelriechender Urin
Trüber Urin oder Blut im Urin

  • Warm halten: Unterkühlung vermindert die Abwehrkraft
  • Abwehr stärken: Eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung stärkt das Immunsystem und schützt vor Infektionen
  • Viel trinken: Mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag, um die Harnwege gut zu spülen, am besten Wasser, Mineralwasser oder Tee
  • Intimhygiene: Waschen Sie Ihren Genitalbereich mit pH-neutraler Waschlotionen oder Seife
  • Nach dem Stuhlgang: Immer von vorn nach hinten wischen, damit keine Darmbakterien in die Genitalzone gelangen
  • Nach dem Sex: Wasser lassen, das verhindert, dass Bakterien in die Harnwege gelangen

Sie sollten täglich mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.

Ihr Urologe oder die Sie betreuende (anleitende) Fachperson wird Ihnen mitteilen, welche Kathetergrösse (Charriere = Ch.) für Sie geeignet ist.

  • Er sollte aus gut verträglichem Material bestehen
  • Er sollte biegsam und gleitfähig sein, um sich sanft, schonend und komplikationsfrei dem natürlichen Verlauf der Harnröhre optimal anpassen zu können
  • Die sogenannten Augen (Ablauföffnungen) sollten abgerundet sein
  • Die Frequenz des ISK sollte hoch genug sein, um eine chronische Blasenüberdehnung (ständige Kapazitäten < 500 ml bei Erwachsenen) zu vermeiden
  • Bei normaler Flüssigkeitszufuhr (1,5 – 2 Liter täglich), müssen Sie den ISK etwa vier- bis sechsmal pro Tag durchführen
  • Die Anleitung erfolgt unter fachgerechter Aufsicht
  • Die Technik kann in einem Zentrum oder einer Klinik stationär oder zu Hause unter Anleitung eines Arztes oder einer qualifizierten Fachperson erlernt werden. Auch wird man Ihnen hilfreiche Informationsbroschüren zur Verfügung stellen
  • Vor jeder Katheterisierung sollten Sie sich die Hände gründlich waschen und anschiessend desinfizieren
  • Achten Sie auf eine gründliche Intimpflege
  • Die Ablageflächen für das Material sollten desinfiziert bzw. gereinigt werden
  • Achten Sie darauf, dass die Teile des Katheters, die in die Harnröhre eingeführt werden, nicht mit unsterilen Körperteilen oder Gegenständen in Berührung kommen
  • Sollten Sie die Harnröhrenöffnung verfehlen, nehmen Sie bitte einen neuen Katheter, um Infektionen zu vermeiden
  • Ja – bitte im Handgepäck!
  • Für Flug- und Auslandsreisen lassen Sie sich einen Patienten-Ausweis von Ihrem Arzt ausstellen, in dem Ihnen bescheinigt wird, dass Sie die mitgeführten Materialien (Hilfsmittel) zur Blasenentleerung benötigen. -> Unter Startseite -> Services -> Downloads kann der paktische Patienten-Ausweis angeschaut und bei B. Braun Medical AG bestellt warden
  • Denken Sie an eine ausreichende Reserve, damit Sie auch bei unerwarteten Zwischenfällen nicht ohne Katheter sind
  • Inkontinenz ist kein Grund für Verzicht auf Sex!
  • Die gemeinsame Bewältigung des Problems lässt das Vertrauen wachsen. Sprechen Sie offen über Ihre Ängste
  • Treffen Sie Vorbereitungen: Inkontinenz-Unterlagen schützen Matratze und Bettwäsche, Handtücher sorgen zusätzlich für Sicherheit
  • Urin ist keine Infektionsquelle – Urin ist praktisch keimfrei

Grundsätzlich sind bei Blasenschwäche alle Sportarten zu empfehlen, die den Beckenboden stärken oder ihn zumindest entlasten, wie z.B.
- Wandern, Gehen, Walken, Schwimmen
- Radfahren
- Yoga, Gymnastik

Ungünstig sind Sportarten, die mit Springen, Hüpfen, Aufprallbewegungen verbunden sind, wie z.B. Squash, Tennis, Aerobic, Joggen.

Besonders sorgfältige Hygiene ist während der Menstruation von grosser Bedeutung
Waschen Sie vor jeder Selbstkatheterisierung Ihren Genitalbereich mit einer pH-neutralen Waschlotion oder Seife

Richtig säubern! Nach dem Stuhlgang immer von vorn nach hinten wischen, damit keine Bakterien aus dem Darm in die Genitalzone gelangen